Schreck in der Abendstunde

Spike hat, nachdem ich sein Knie routinemässig vorsichtig abgetastet habe, ob es warm ist oder schön kühl, fürchterlich gehumpelt und das Bein gar nicht mehr belastet, genauso wie Mittwoch letzte Woche.

Also ab in die Tierarztpraxis zum Röntgen. Aber schon beim kurzen Pinkel-Halt auf der Hinfahrt hat er das Bein dann wieder etwas belastet. Trotzdem röntgen vorgezogen von Freitag auf heute.

Es hat sich dann rausgestellt, dass der gebrochene Pin sich bewegt und vermutlich bei meinem vorsichtigen tasten ins Kniegelenk gepiekst hat. In der Praxis, als die Tierärztin das kontrolliert hat, hat Spike auch deutlich darauf reagiert.

Das Röntgenbild geht jetzt nach Wiesloch und der dortige Chirurg soll sich äussern, ob der Pin raus soll und ob er das selber machen will oder ob die Tierärztin das machen kann. Der Pin liegt so, dass man das mit örtlicher Betäubung machen kann, ohne Vollnarkose.

Die restlichen Pins liegen noch dort, wo sie sollen und die Heilung ist wohl weiter fortgeschritten, aber noch weit von wirklicher Belastbarkeit entfernt.

Also erstmal Teil-Entwarnung und weiter schonen.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.