„Einfach“ geht bei uns scheinbar nicht

Zumindest wenn man sich unsere letzten 1,5 Jahre anschaut. Den 7. OPs von Spikes Knie ist am 18.02.14 die 8. OP gefolgt. Das letzte Stück abgebrochener Pin, dass noch im Knie steckte, musste auch noch raus. Das Knie hat über Wochen vor sich hin gesuppt wegen dem Pin. Zum Glück musste zum Entfernen des Pins der Knochen nicht angefräst werden, so dass die Stabilität nicht gefährdet ist.

Spike hat die OP sehr gut weggesteckt. Nur für  mich war der Stress der letzten Monate wohl ein bisschen viel und ich habe mir eine Gürtelrose im Gesicht zugezogen und musste 6 Tage ins Krankenhaus.

Am Tag meiner Entlassung hat Spike sich selber die Fäden an der OP-Wunde gezogen. Leider zu früh. 🙁 Die Wundränder klafften und man konnte bis auf den Knochen durch gucken. Wir sind direkt zur Tierärztin gefahren, als ich aus dem Krankenhaus kam und haben die Wunde geklammert. Die Klammern haben leider nicht alle gehalten. Ein großes Loch musste so zuheilen. Es  hat einige Wochen gedauert, aber dank medizinischem Honig und Pyolysin-Salbe haben wir es geschafft. Die Wunde ist endlich abgeheilt und am 02.04.14 konnte Spike das erste Mal wieder aufs Unterwasserlaufband. Es wird eine Weile dauern, bis seine Muskeln wieder aufgebaut sind. Aber das schaffen wir bestimmt auch noch.

Kimi ist jetzt ein halbes Jahr alt. Seit der Frühling eingekehrt ist und es draussen sonnig und warm ist, hat sich das Problem mit der Stubenreinheit fast von selber erledigt. Ganz selten passiert nochmal was drinnen. Kimi kannte so warme Temperaturen draussen ja bisher noch nicht. Sie genießt die Sonnenstrahlen bei uns im Hof auf der Bank. Gemeinsam mit Spike aber auch alleine.

kimi-spike-bank-sonne-2014kimi-bank-sonne-2014

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.